Nagelneu! Shimanos Ultegra R8000

Nagelneu! Shimanos Ultegra R8000
Shimano hat in den nagelneuen Ultegra R8000-Komponenten jede Menge Top-Technologien verbaut, die bisher nur im Rennsport zum Einsatz kamen: Enorme, aber optimal kontrollierbare Verzögerungsleistung mit hydraulischen Scheibenbremsen, ergonomisch geformte mechanische und elektronische Schalt-/Bremshebel, Di2-Schaltknöpfe oben auf den Griff-Hörnchen für zusätzliche Individualisierungsmöglichkeiten, dank Synchro-Shift besonders schlanke und einfach zu bedienende Schalt- bzw. Bremshebel für Zeitfahren und Triathlon sowie Shadow-Schaltwerke mit flachem Profil, die nicht nur die Schaltperformance optimieren, sondern auch aerodynamische Vorteile bringen.

 

Die neue Ultegra wurde auf Basis der im Rennsport genutzten Technologien entwickelt. Die wurden aber in einer Weise angepasst, sodass sie auch für Nicht-Profis und deren Ansprüche geeignet sind und maximale Performance bieten. So gibt es beispielsweise anpassbare, ergonomisch optimierte und bestens kontrollierbare Schalt-, Brems- und Antriebskomponenten – und klar, State-of-the-art sowohl eine hydraulische Scheiben- als auch eine mechanische Felgenbremsversion und einerseits eine mechanische Schaltung andererseits das elektronische Di2-System. Ziel war es mit der neuen Ultegra R8000 Komponenten zu schaffen, die sich für Rennen, Training und Freizeit gleichermaßen eignen. So soll eine möglichst breite Zielgruppe Spaß am Rennradfahren haben.

Ultegra R8000 Antrieb

20170607 KurbelBeim ersten Blick auf die neue Hollowtech II Kurbelgarnitur erkennt man die Dura-Ace R9100 als ihre Vorlage. Dabei ist sie nicht nur sehr steif, sondern auch nur 674 Gramm schwer. Ebenso wurden die Kettenblattabstände vergrößert, da für die immer häufiger verwendeten Scheibenbremsen mehr Freiraum zum Rahmen geschaffen werden musste, was in Verbindung mit den zwingend notwendigen neuen Umwerfern die Schaltperformance wesentlich verbessert. Die Hollowglide Technologie (die großen KLettenblätter weisen eine hohle Struktur auf) sorgt bei hoher Steifigkeit für eine weitere Gewichtsreduzierung. Die R8000-Kurbeln wird es in den Übersetzungsvarianten 53-39 Zähne, 52-36 Zähne, 50-34 Zähne und in der typischen Cyclocross-Übersetzung mit 46-36 Zähnen geben.

Passend dazu wird es sechs Versionen an 11-fach-Kassetten geben: 11-25 Z, 11-28 Z, 11-30 Z, 11-32 Z, 12-25 Z und 14-28 Z. Zusätzlich kann die CS-HG800 11-34 Z Kassette mit dem im Lieferumfang enthaltenen Spacer auch am Rennrad montiert werden und bietet so eine weitere Übersetzungsoption.

Die nochmals um 0,7 mm verringerte Aufstandshöhe der Ultegra SPD-SL Carbon-Pedale bietet einen weiteren performance-Vorteil, da sich die Hebelwirkung der Kurbel nochmals vergrößert und so mehr Kraft direkt aufs Bike übertragen werden kann. Um die Pedale optimal individuell anzupassen sind die Pedale auch mit einer um 4 mm längeren Achse erhältlich.

Ultegra R8000 Schaltsysteme

20170607 LogoWahlweise kann bei der neuen Ultegra R8000 mechanisch oder mittels Di2-System elektronisch geschaltet werden. Die STI-Schalt-/Bremshebel zeichnen sich sowohl in der mechanischen wie in der elektronischen Version unter anderem dadurch aus, dass sie mit mechanischem wie mit hydraulischem Bremssystem nahezu dieselbe schlanke Hörnchenform und dadurch eine durchweg optimale Ergonomie bieten.

Mit der erst vor Kurzem eingeführten Semi- oder Voll-Synchro-Shift-Funktion bietet sich dem Fahrer die Möglichkeite, dass das System in Abhängigkeit vom hinten gewählten Gang vorne automatisch schaltet (Voll-Synchro-Shift) bzw. je nach vorne manuell gewähltem Gang hinten die Ausgleichsschaltungen automatisch ablaufen (Semi-Synchro-Shift). Alle vier Schalttasten sind frei programmierbar, daher funktioniert das System nochmals intuitiver. Verbessert wurde das Klick-Feedback der Schalter, sodass das System auch mit dickeren Handschuhen stets einfach kontrolliert werden kann.

Ebenfalls von der Dura-Ace abgekupfert wurden die „geheimen“ Schalter auf der Oberseite der Hörnchen, die auch frei belegbar sind (z.Bsp. mit der Steuerung kompatibler Geräte von Drittanbietern). Die Programmierung erfolgt über das E-Tube-System per PC-Verbindung oder Bluetooth.

20170607 HebelDie STI-Hebel für hydraulische Scheibenbremsen weisen einen noch größeren Einstellbereich für Griffweite und Leerweg auf und sind nur wenig schwerer als ihre Pendants für Felgenbremsen. Die Umwerfer wurden so konstruiert, dass schnelles und leichtgängiges Schalten auch bei hohen Pedalkräften problemlos möglich ist. Dabei wurde vor allem auf die erwähnten größeren Kettenblattabstände Rücksicht genommen. Das Schaltwerk wurde jeweils im „Schatten“ der Kassette positioniert, um es bestmöglich vor Beschädigungen zu schützen. Es weist - wie alle Ultegra Schaltwerke – das Low Profile Design des Shimano Shadow RD Schaltwerks auf und ist in einer SS-Version mit kurzem Käfig und einer GS-Version mit mittellangem Käfig verfügbar. Di2-Schaltwerk und Umwerfer kommunizieren über die E-Tube Verkabelung miteinander, in der mechanischen Version sind sämtliche Züge polymer beschichtet.

Ultegra R8000 Zusatzkomponenten

Für Zeitfahren und Triathlon bieten die Spezial-Schalt-/ Bremshebel ST-8060 Kontrollierbarkeit und Bedienkomfort auf höchstem Niveau. Durch die Voll-Synchro-Shift Funktion kommen diese Hebel mit nur einem Schalter pro Seite aus, sodass sie sich im Vergleich zu den Vorgängern schlanker und leichter sind. Die bisherigen gruppenungebundenen Di2-Zusatzschalter SW-R671 (Lenkerendschalter für Zeitfahren/Triathlon) sowie SW-R600 (Oberlenkerschalter) und SW-R610 (Sprinter-Schalter) sind auch mit der neuen Ultegra hundertprozentig kompatibel.

Ultegra R8000 Bremssysteme

20170607 FelgenbremseMit der R8000 erhält zum ersten Mal eine Ultegra ein komplett gruppenintegriertes hydraulisches Bremssystem. Neben den bereits erwähnten STI-Hebeln (ST-R8020/ST-R8070) kommen dabei die Direct-Mount-Bremssättel BR-R8070 in schlankem, rennradspezifischen Design zum Einsatz, die top Verzögerungsleistung bei sehr guter Kontrolle liefern. Die in der Bremsscheibeintegrierten Kühlrippen führen entstehende Wärme noch effizienter ab und erhöhen somit die Leistungsfähigkeit der Bremse. Ein Paar BR-R8070 Bremssättel wiegt 280 g, die Bremsscheibe 212 g, im Vergleich zu den 360 g der mechanischen Ultegra Bremsen BR-R8000 ein durchaus vertretbarer Gewichtsnachteil. Deutlich weiter entwickelt und verbessert zeigen sich auch die mechanischen Bremsen, die als Dual-Pivot- oder Direct-Mount-Modell erhältlich sind.

Ergänzt wird das Ultegra Paket mit zwei neuen Laufradsätzen: Das Tubeless-Felgenbrems-Laufrad WH-RS700 mit Carbon-Laminat-Felge ersetzt das bisherige Ultegra Laufrad WH-6800, neu ist auch das Tubeless-Scheibenbrems-Laufrad WH-RS770 mit E-Thru Steckachssystem.

20170607 PortraitTim Gerrits, Produktmanager bei Shimano Europa, freut sich über den Wurf: „Die Ultegra wurde entwickelt, um möglichst alle Einsatzszenarien abzudecken. Von Zeitfahren und Triathlon über Räder mit Di2 und hydraulischen Scheibenbremsen für den Renn- und Gran-Fondo-Einsatz, der Kombination von Di2-Schaltsystem und mechanischen Felgenbremsen oder umgekehrt mechanischer Schaltung und hydraulischen Scheibenbremsen bis hin zum klassischen Setup mit mechanischem Schalt- und Bremssystem bietet die neue Ultegra wahrlich für jeden ein geeignetes Setup.“

Die Ultegra R8000 wird in der mechanischen Ausführung ab Juni in Europa verfügbar sein. Di2-Komponenten und hydraulische Scheibenbremsen folgen ab August.

bike.shimano.com

Verlosungen

Biciclettakombi by Maloja

Bicicletta Trikots