An die Grenzen gehen mit Alberto Contador

An die Grenzen gehen mit Alberto Contador

Sich einmal mit einem Profi messen: davon träumen sicherlich nicht wenige Rennradfahrer. Am 17. und 18. September kann dieser Traum wahr werden, wenn der spanische Spitzensportler Alberto Contador und das U23-Team Rh+-Polartec Fundacion Contador zum Contador Day 2016 einladen. Die Kletterei führt auf den Gavia- und Mortirolopass, zwei der schönsten Gebirgspässe der Alpen. Nachdem sich der Spanier bei der Tour de France verletzt hatte, wurde der ursprüngliche Termin Anfang September um zwei Wochen verschoben.

 

20160906 Alberto Contador by Fundación ContadorWas für ein Saisonfinale: Wenn Bormio zum letzten Mal in dieser Saison die Straßen seiner berühmt-berüchtigten Pässe für den Autoverkehr sperrt, dürfen sich alle ambitionierten Rennradler auf anspruchsvolle Kehren und steile Steigungen in Begleitung von Alberto Contador und seinem Team freuen. Mit seinen 2.618 Metern ist der Gaviapass nicht nur bei Jedermännern, sondern auch bei Alberto Contador sehr beliebt. Rund 1.400 Höhenmeter sind von Bormio aus zu überwinden. Dabei sind die mystischen Straßen, eingebettet in die spektakuläre Natur der Zentralalpen, besonders reizvoll. Diese Landschaft, die bereits auf vielen Etappen des Giro d'Italia eine tragende Rolle spielte, übt eine besondere Faszination aus.

 

Los geht's am Samstag, den 17. September, mit dem „Gavia-Tag": Gemeinsam mit Alberto Contador erklimmen die Rennradler den Berggipfel (2.652 Meter). Die „Finisher Route" startet mit einem „Dual Start" von 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr entweder in Bormio oder in Ponte di Legno. Die Strecke von Bormio bis zum Gavia beträgt 26 Kilometer, von Ponte di Legno sind es 18 Kilometer. Die bis zu 15 Prozent Steigung auf der Passstraße verlangen einiges an Kraft und Ausdauer der Sportler ab. Wem das nicht reicht, wählt die „Superfinisher Route": Auf dieser Strecke, die von Bormio über den Gavia nach Ponte di Legno und erneut auf den Gavia führt, sind 62 Kilometer zu bewältigen. Von Ponte di Legno aus sind es 70 Kilometer. Oben angekommen dürfen sich alle Teilnehmer – egal, ob „Finisher" oder Superfinisher" – bei einer Pasta-Party mit Alberto Contador erholen.

 

20160906 Gavia by Markus Greber 3363Noch nicht genug? Dann geht es am darauffolgenden Tag wieder in den Sattel zur nächsten Herausforderung: Am „Mortirolo-Tag" fahren die Teilnehmer mit Alberto Contador und dem U23-Team Rh+-Polartec Fundacion Contador auf den Mortirolo (1.852 Meter). Beim Start von Mazzo di Valtellina aus müssen auf rund 14 Kilometern 1.300 Höhenmeter überwunden werden; starten die Rennradler von Ponte di Legno aus, liegen 900 Höhenmeter auf 30 Kilometern vor ihnen. Oben angekommen, warten Erfrischungen auf die Fahrer.

Die Teilnahme am Contador Day ist kostenlos, die Anmeldung jedoch erforderlich. Alle Teilnehmer erhalten eine personalisierte Bib-Nummer, die das Autogramm von Alberto Contador ziert.

 

Informationen zum Contador Day 2016 gibt es unter www.contadorday.com

Verlosungen

Wahoo Elemnt Bolt

Speziell an leistungsorientierte Rennradfahrer und...

Northwave Extreme RR

Mit dem Extreme RR hat Northwave nicht weniger ges...

Katusha Alpecin Replica Set

Einmal fühlen wie ein Profi! Das Team Katusha Alp...

Alpen Hotel Post in Au: Rennradurlaub im Bregenzerwald

Nicht daheim und doch zu Hause – lautet das Motto ...

Biciclettakombi by Maloja

Bicicletta Trikots