GRANFONDO STELVIO SANTINI

GRANFONDO STELVIO SANTINI

ÜBER 3.000 SPORTLER AM START

 

Genau 3.110 Radrennfahrer werden am Sonntagmorgen bei der fünften Auflage des Granfondo Stelvio Santini am Start sein. Sportler aus 35 verschiedenen Ländern werden über die Straßen des Alta Valtellina sausen. Andrea Maiolani von der US Bormiese: „Das Rennen ist ein internationales Aushängeschild für unsere Region und die Partner, die uns unterstützen."
Alle Teilnehmer erhalten ein Santini-Trikot in exklusiver Auflage.

 

160602 GF Stelvio Santini 3Alles ist startklar in Bormio, wo am Sonntag, dem 5. Juni, die fünfte Auflage des Granfondo Stelvio Santini über die Bühne geht. Am Start des Radrennens: 3.110 Rennradler, die sich auf drei verschiedenen Strecken messen. Allen gemein ist der Start in Bormio und der Zieleinlauf in 2.758 m Höhe auf dem Stilfser Joch. Dort werden die Konkurrenten wie immer von Cavaliere Pietro Santini erwartet, der allen, die es bis ins Ziel schaffen, die exklusive „Finisher"-Radmütze überreicht.

 

Historische Strecken für Radsporthelden
Die längste der drei Strecken führt über 151,3 km, mit Start um 7 Uhr in Bormio: Nach zwei kräftigen Anstiegen erst nach Teglio und dann zum Mortirolo-Pass geht es nach Bormio zurück, von wo aus das Stilfser Joch in Angriff genommen wird. Totale Höhendifferenz: 4.058 m. Die mittlere Strecke ist etwas einfacher, weil hier der Mortirolo-Pass wegfällt. Dennoch bleiben den Teilnehmern immer noch 137,9 km zu fahren – und mehr als 3.000m Höhendifferenz zu überwinden. Die kurze Lösung schließlich führt über 60 km und eignet sich für alle, die noch nicht die „Waden" für die ganz großen Herausforderungen besitzen: Es geht von Bormio nach Sandalo und zurück und dann auf's Stilfser Joch hoch. Höhenunterschied: 2000 m. 
Doch die Härte der Strecken wirkt nicht im Mindesten abschreckend! Von den 3.110 Teilnehmern werden 1.865 auf der Langstrecke unterwegs sein, während 846 Biker auf der Mittelstrecke alles geben. „Es ist das Heldenhafte, das in der Eroberung von Mortirolo-Pass und Stilfser Joch liegt. Das zieht die Rennradler an", hat Paola Santini beobachtet, Marketing-Leiterin des Unternehmens, das dem Rennen seinen Namen gegeben hat.

 

Souvenir zum Anziehen
Die mehr als 3.000 Teilnehmer kommen aus 35 Ländern und allen fünf Kontinenten. „Sogar 26 Australier werden mitfahren, dazu Radfahrer, die eigens aus Singapur, Brasilien und Nordamerika anreisen", freut sich Paola Santini, „und diese weltweite Beteiligung erfüllt uns mit großem Stolz."
Die Fahrer werden nicht nur Erinnerungen an historische Stätten des Straßenradsports mit nach Hause nehmen, sondern auch ein ganz besonderes Trikot, dass das lombardische Unternehmen Santini eigens für das Rennen entworfen hat. Das Trikot eignet sich aufgrund seiner Machart perfekt für besonders heiße Tage: Es besteht aus Energy Microsense Gewebe mit seitlichen Einsätzen aus atmungsaktivem Netzgewebe sowie Ärmeln aus superwindschnittigem Artico-Textil. Zu seinen zahlreichen Vorzügen zählt das seitliche Extra-Täschchen, in dem Snack-Abfälle (leere Gel-Tütchen oder Energieriegel-Papierchen) verstaut werden können. Das hilft den Organisatoren dabei, die einzigartig schöne Umwelt des Nationalparks Stilfser Joch sauber und unberührt zu halten.

 

160602 GF Stelvio Santini 4Internationales Aushängeschild

Den Großteil der Konkurrenten stellt Italien mit 1.949 Teilnehmern. Doch auch in nordeuropäischen Ländern ist das Rennen ausgesprochen beliebt: Knapp 200 Engländer werden am Start sein, gefolgt von 144 Rennradlern aus Dänemark und 105 Niederländern. „Dass wir mehr als ein Drittel ausländischer Teilnehmer haben, ist das Ergebnis der erfolgreichen Kommunikationsarbeit, die dem Veranstalter und den mit ihm kooperierenden Tourismusunternehmern in den wenigen Jahren gelungen ist, in denen es das Rennen gibt", kommentiert Maurizio Seletti, Leiter von Bormio Marketing. „Die gute Auslastung der Hotels in den Tagen vor und nach dem Rennen bestätigt auch die hohe Qualität des gesamten Projekts."
In der Tat ergeben die aus dem Ausland kommenden Teilnehmer mit einer Zahl von 1.161 einen Anteil von 37,33% an den Gesamtteilnehmern. Interessant auch die Zahl der teilnehmenden Frauen: 180 Radsportlerinnen sorgen für einen weiblichen Anteil von immerhin 6% an allen Radfahrern am Start.

 

Qualität über alles

Die Zahlen illustrieren aber auch das eindrucksvolle Wachstum des Granfondo Stelvio Santini: „Nach 1.265 Teilnehmern im Jahr 2014 haben wir mit 2.950 Teilnehmern in 2015 mehr als verdoppelt. Eine Entwicklung, die uns dazu gezwungen hat, über eine geschlossene Teilnehmerzahl von maximal 3.000 nachzudenken", so Andrea Maiolani vom Sportclub US Bormiese. „Denn für uns wichtig, dass wir jedem einzelnen Fahrer unser hohes Qualitätsniveau garantieren können". 
Zum zweiten Mal in Folge unterstützt der Granfondo Stelvio Santini auch das Europäische Alpenprogramm des WWF in seiner Kampagne zum Schutz des Wolfs: Das Organisationskomitee hat zusätzlich zur geschlossenen Teilnehmerzahl 100 weitere Startnummern zur Verfügung gestellt, deren Erlös der Kampagne zur Aufklärung über den Wolf und zu seinem Schutz in unseren Alpen zugute kommt.

 

FACT SHEET:

Name: Granfondo Stelvio Santini

Ort: Bormio > Stilfser Joch (Provinz Sondrio)

Auflage: fünfte

Lange Strecke: 151,3 km, 4.178 m Höhenunterschied - Bormio – Teglio – Mortirolo – Bormio – Stilfser Joch.

Mittlere Strecke: 137,9 km, 3.158 m Höhenunterschied - Bormio – Teglio – Bormio – Stilfser Joch.

Kurze Strecke: 60 km, 1.950 m Höhenunterschied - Bormio – Sondalo – Bormio – Stilfser Joch.

Teilnehmer 2015: 3.000.

Website:  www.granfondostelviosantini.com 

Website WWF EALP:  www.amicidellupo.it   -  www.wwfalpi.org 

Touristische Auskünfte:  www.bormio.eu   

Verlosungen

Biciclettakombi by Maloja

Bicicletta Trikots