Zwischen Bergen und Seen

Zwischen Bergen und Seen

Gute Geschichten entstehen meistens aus einer Schnapsidee. Bei Jakob war das der Start bei den Eddy Merckx Classic 2009. Mit einem geliehenen Rennrad und völlig ohne Vorbereitung. Aber schon im Startblock war er begeistert: Von der Atmosphäre, von den Startern und – während des Rennens – von der unglaublich schönen Kulisse durch die das Rennen geht. Das Salzburger Land, zwischen Seen und Bergen, seine Heimat.

02

So „angefixt“ stand sein Entschluss fest: Das Hotel Mohrenwirt am Fuschlsee – seit 1846 in Familienbesitz – wird ein Rennradhotel. Da er und sein Team natürlich keine Ahnung hatten, was das überhaupt heißt und was ein „Rennradhotel“ bieten muss, flogen sie erst mal nach Mallorca. Checkten bei Max Hürzeler ein, liehen sich Rennräder - für einige Mitarbeiter der erste Kontakt mit diesem Sportgerät - und sogen alles in sich auf. Heute ist es schwierig mit Jakob einen Termin auszumachen: es klappt nur zwischen zwei langen Einheiten, die er als Vorbereitung für den St. Pölten Triathlon noch machen muss. Er und sein Team – der Sous Chef macht Langdistanz, der Kellner läuft Marathon und Ilona ist nach einem Trainigsurlaub gleich geblieben, um Ihren Sport mit dem Beruf zu verbinden – Sport leben, Events organisieren und immer für die Anliegen der radelnden Gäste da sein. Das spiegelt sich auch in den Auszeichnungen wieder: Zweimal schon wurde sein Hotel unter die fünf besten Triathlon Hotels Europa gewählt.

03

Die Gegend, die Jakob seit 2009 ganz neu für sich entdeckt hat, bietet eine einmalige Symbiose aus Seen und Bergen und bietet mit dem Zusammenschluss von Mondseeland, Attersee, Fuschlsee, Salzburger Seenland, Eugendorf, sowie einigen Umgebungsorten der Stadt Salzburg eine Top- Rennrad-Region, mit einem 6.000 Kilometer umfassenden Streckennetz für alle Ansprüche. Straßen und Radwege schlängeln sich zwischen Seen, steilen Bergen und flacheren Hügeln, durch eine traumhafte Landschaft, die an unzähligen Plätzen immer wieder zum Verweilen einlädt, sei es in einer Badebucht, an einem Aussichtspunkt oder in einer der zauberhaften Ortschaften dieser Region. Mit einer vierköpfigen Gruppe reisen wir also Anfang Mai nach Fuschl am See und quartieren uns im Rennrad & Triathlon Hotel Mohrenwirt ein. Nachdem wir unsere Rennräder in der verschließbaren, videoüberwachten Fahrradgarage verstaut haben, werfen wir einen Blick in die umfangreiche Tourenmappe, die unsere Vorfreude auf die kommenden Ausfahrten nochmals deutlich ansteigen lässt. Die Höhenprofile der einzelnen Touren zeigen aber deutlich, dass auf unsere Beinmuskulatur noch jede Menge Beanspruchung zukommen wird.

04

Das reichhaltige Frühstücksbuffet bietet alles, was wir für einen langen Tag im Sattel benötigen. Die Gefahr besteht einzig und allein darin, sich den Bauch gar zu voll zu schlagen und gleich gar nicht in die Gänge zu kommen. Rechtzeitig reißen wir uns aber von den Köstlichkeiten los und starten bei traumhaftem Wetter zu einer Tour, die mit 111 Kilometern und 1618 Höhenmetern, schöne Eckdaten vorzuweisen hat. Zum Aufwärmen steht gleich zu Beginn ein etwa 100 Höhenmeter langer Anstieg auf dem Programm, der unsere Systeme auf Betriebstemperatur bringt, ehe es locker und zügig, stets leicht bergab ans Ufer des Wolfgangsees geht. In Langgassen nehmen wir ein paar Extra-Kilometer in Kauf, um an der engsten Stelle des Sees, direkt gegenüber von St. Wolfgang, am Wasser zu landen und einen Blick auf diesen malerischen Ort mit seinem in Heimatfilmen berühmt gewordenen Weißen Rössl zu erhaschen. Gut gelaunt und völlig entspannt erreichen wir kurz darauf in Strobl das südliche Ende des Wolfgangsees. 800 Höhenmeter Anstieg stehen uns nun am Weg zur Postalm, einem der größten Almgebiete Österreichs, bevor, welche wir über die Panoramastraße in Angriff nehmen. Die sensationellen Ausblicke auf die Berge und Seen des Salzkammerguts sind es auch, die uns die Strapazen des teilweise recht steilen Anstieges vergessen lassen. Die Belohnung folgt in Form des malerischen Hochplateau der Postalm und Kaffee und Kuchen auf der Terrasse des Gasthofs Alpenrose. Die angenehmen, frühsommerlichen Temperaturen und die beruhigende Wirkung, die dieses idyllische Almgebiet ausstrahlt, halten uns noch einige Zeit gefangen, ehe wir den Weg zurück in den Sattel finden. Durch das Lammertal geht es Richtung Hallein, wo wir in das wunderbar ruhige Wiestal abbiegen. Hier heißt es nochmals kräftig in die Pedale treten und etwa 250 Höhenmeter bergwärts klettern. Hilfreich ist auch hier wieder die äußerst reizvolle Landschaft, die ihren Höhepunkt kurz vor dem Ende der Steigung am Hintersee erreicht. Eine knapp 10 Kilometer lange Abfahrt mit leichtem Gefälle bildet den Abschluss dieser sensationellen Runde, mit der, für das Salzkammergut typischen Mischung aus Bergen und Seen. Wir spüren, dass die Saison noch jung ist, die Waden schmerzen und auch die Oberschenkel verlangen nach Lockerung. Nach Aprés-Bike-Snack, SPA und dem abendlichen 5-Gang- Wahlmenü, wird der Umfang der nächsten Tour gleich wieder deutlich nach oben geschraubt.

05

Jakob wird uns auf der heutigen Runde um die Landeshauptstadt Salzburg begleiten. Ein besonders langer Anstieg steht auch heute nach kurzem Einrollen auf dem Programm. Wir wollen den Gaisberg bezwingen, der direkt über der Stadt Salzburg thront und für uns fast 700 Höhenmeter Steigung bereithält. Die abwechslungsreiche Auffahrt führt einmal komplett um den Berg herum und bietet dadurch grandiose Panoramen in alle Himmelsrichtungen. Am Gipfel angekommen wartet mit dem einzigartigen Blick auf die Mozartstadt das absolute Highlight, welches sich auch unzählige Touristen, die den Gaisberg meist mit dem PKW erklimmen, nicht entgehen lassen möchten. Der Abfahrt über die deutlich ruhigere Straße Richtung Glasenbach, folgt die genussvolle Fahrt, der Saalach entlang, ins Zentrum der Landeshauptstadt. Im regen Treiben der Stadt, die in Sachen Kultur zu den Hauptstädten Europas gehört, gönnen wir uns einen Cappuccino und genießen den besonderen Flair, den Salzburg zu bieten hat. „Jetzt zeig ich euch noch einen besonderen Ausblick auf die Stadt“, sagt unser Guide und lockt uns mit diesen Worten wieder auf unsere Räder. Wir cruisen noch eine Weile ganz gemütlich durch Salzburg und finden uns kurz darauf im Anstieg zum Panorama Gasthof DAXLUEG wieder. Jakob, der sich am Gaisberg noch in nobler Zurückhaltung geübt hat, tritt nun kräftig in die Pedale. Obwohl auch wir einen guten Rhythmus gefunden haben, ist es uns nicht möglich, auch nur annähernd an seinem Hinterrad zu bleiben. Als wir endlich zu ihm aufschließen, staunen wir gemeinsam über den genialen Ausblick, den man vom DAXLUEG auf die Stadt Salzburg genießt. Unser Guide hat uns nicht zu viel versprochen. Auch die Köstlichkeiten, die auf der Terrasse des Gasthofs serviert werden, schmecken bei diesem Panorama noch einmal so gut. Mit dem Gaisberg als ständigen Begleiter an unserer rechten Seite, rollen wir danach, meist bergab, locker zurück zum Hotel und schließen eine Runde voller neuer Eindrücke ab. Ein wunderbarer Kontrast zum gestrigen Programm, an dem sich erkennen lässt, wie vielfältig diese Region ist.

06

Vor der Heimreise haben wir noch einen halben Tag Zeit, die Motivation noch einmal auf die Rennräder zu steigen ist gering, also widmen wir uns der Kultur. „Hallstatt muss man einfach mal gesehen haben“, lautet die Empfehlung im Hotel. Dieser Ort am Hallstätter See ist UNESCO Weltkulturerbe und verdankt seine Entstehung dem reichen Salzvorkommen. Seit über 4000 Jahren wird im ältesten Salzbergwerk der Welt, oberhalb von Hallstatt, das „weiße Gold“ abgebaut. Die entzückenden Häuser, die direkt am Ufer des Sees gebaut wurden, sind ein Fotomotiv, das jährlich tausende Touristen ins Salzkammergut lockt. Den Chine sen hat dieser Ort so gut gefallen, dass sie ihn kurzerhand in der Volksrepublik nachgebaut haben. Wir schlendern noch ein wenig durch die romantischen Gassen des Originals und stellen einmal mehr fest, wie schön es in Jakobs Heimat ist.

07

INFOBOX

INFOBOX Roadbike Holidays steht für geprüfte Qualität – in allen Bereichen, die für einen gelungenen Urlaub mit dem Rennrad wichtig sind.

• Rennradregion Salzburger-Land - Salzkammergut
www.rennrad-austria.at

• Rennrad & Triathlon Hotel Mohrenwirt
www.mohrenwirt.at

• Roadbike Holidays
www.roadbike-holidays.com

08

09

Verlosungen

Biciclettakombi by Maloja

Bicicletta Trikots