TRAUMRÄDER - Thai Do

TRAUMRÄDER - Thai Do

Cratoni Chrono Stift

Bilder: Ben Wiesenfarth

Thai Do ist wohl einer der verrücktesten und liebenswertesten Rennradenthusiasten die es hierzulande gibt. Er sammelt Räder. Nicht irgendwelche normalen Stangen-Rennräder, sondern wahre Raritäten. Einzelstücke mit Geschichte – und Thai kennt sie alle… Für Bicicletta da Corsa öffnet Thai seinen Schrein und stellt uns immer wieder eines seiner Schmuckstücke vor.

 thai

BDC: Thai, was hast Du denn diesmal aus Deiner Sammlung für uns?
Thai: Heute hab ich mal ein Rad aus meiner eigenen Vergangenheit für euch. Ich bin ja als Kind zu einer Familie nach Aalen gekommen und war dort im RTC Kochertal. Das war zu der Zeit, als ich selbst noch aktiver Triathlet war. Im Nachbarverein, dem RRC Aalen, fuhr der "Kochertalkönig"... das war neben "Trainingsweltmeister" einer der Spitznamen von Achim Preiß. Achim ist immer das Kochertal rauf und runtergefahren und hatte, egal wann man ihn getroffen hat, immer schon mindestens 200km auf dem Tacho. Ich kannte Achim vom Radclub und weil er mit meinem deutschen Bruder in einer Brauerei zusammengearbeitet hat. Das Cratoni war Achims Zeitfahrmaschine mit der er auch mal 3. im Zeitfahren bei der Baden Württembergischen Meisterschaft wurde.

BDC: Und die Marke?
Thai: Cratoni ist der Nachfolger der Krauter Räder. Die wurden bis Mitte der Neunziger in Rudersberg gebaut. Cratoni sollte wohl etwas Italienischer klingen, deshalb die Umbenennung von Krauter auf Cratoni. Die waren damals bei uns im Süddeutschen Raum eine Macht. Leider hat Günter Krauter, nachdem Anfang der Neunziger immer mehr Radproduktionen nach Fernost verlagert wurden, beschlossen, die Radproduktion einzustellen und sich auf Helme zu konzentrieren.

portrait

BDC: Was gibt es zu dem Rad zu sagen?
Thai: Das war natürlich eine klare Kopie des Bottecchia Rahmens von Greg LeMond. Der hat bei der Tour 1989 im abschließenden Zeitfahren über 24,5 Kilometer von Versailles auf die Champs Elysées einen Rückstand von 50 Sekunden auf Greg LeMond gutgemacht und gewann die Tour mit dem knappsten Abstand in ihrer Geschichte: 8 Sekunden. LeMond trat damals zum ersten Mal mit einem Triathlonlenker an. Der unterlegene Fignon hörte nie auf, sich über diese Neuerung zu beschweren. Greg war damals das große Vorbild von Achim, deshalb hat er sich das Rad auch damals so aufgebaut: 26" vorne, 28" hinten, Dura Ace 8fach und, sofort als er auf den Markt kam, den Syntace Aufsatz drauf.


BDC: Und wie bist Du zu dem Rad gekommen?
Thai: Eigentlich wie immer. Die Leute wissen, dass ich Räder sammle, sie hege und pflege und nicht weiterverkaufe. Und auch Achim, als er mit dem Radsport aufgehört hat, meinte, dass er sein Baby nur an mich verkaufen würde. Er hat einen Preis gesagt, den ich natürlich ohne Handeln und auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken bezahlt hab.

 

BDC: Ok. keine weiteren Fragen!

Verlosungen

ADISTAR

Jersey & Bibshort Diese Radkombi hilft dir da...

Thule - VeloCompact

Der robuste, aber dennoch leichte Fahrradträger Th...

Erster Kufsteinerland Radmarathon – Startplätze zu gewinnen

Am 11. September 2016 fällt der Startschuss für d...

Sport & Wellness Hotel Cristallo am Levicosee

Das Valsugana ist ein sonniges Tal im Südosten de...

Biciclettakombi by Maloja

Bicicletta Trikots