Seite 26 - Bicicletta da Corsa Magazin

Basic HTML-Version

pagina #26
www.biciclettadacorsa.de
Eine Million Höhenmeter hat
der nahe Meran wohnende
Südtiroler Beat Hauser im Jahr
2010 mit dem Rennrad zurück-
gelegt. Der gelernte Konditor
und Vater einer Tochter bestreitet keine Rennen, ihn treibt
die pure Lust am Radfahren in die Berge. Anders ist es bei
Edith Niederfriniger. Die 41jährige Meranerin ist Mitglied
der italienischen Triathlon Nationalmannschaft und hat be-
reits zwei Ironman Titel gewonnen. Diego Rossi arbeitet als
Kreditberater in einer Meraner Bank und verbringt ebenfalls
jede freie Minute auf seinem Rennrad. Sein Designeranzug
ist genauso perfekt, wie sein Radtrikot und seine italieni-
sche Rennmaschine.
Alle drei gehören zu jener Gruppe Südtiroler, für die das 650
Kilometer lange Radwegenetz des Landes, die zahlreichen
Pässe mit über 1.000 Meter Höhendifferenz und die 300 Son-
nentage im Jahr mehr als ein
Freizeitvergnügen ist. Für sie
bedeutet Rennradfahren Pas-
sion, Grenzerfahrung und Le-
bensstil, der sie miteinander
verbindet. Rennradfahrer sind hier nämlich allein unter-
wegs. Sie sind amMorgen meistens die ersten auf den Stra-
ßen und nach Sonnenuntergang sieht man sie mit kleinen
Lichtern zurück ins Tal rollen.
Wer also zum ersten Mal hier unterwegs ist, braucht sich
nur auf eine x-beliebige Passstraße begeben und einen Ein-
heimischen am höchsten Punkt zum Cappuccino einladen.
Dann sind die nächsten Urlaubstage schon verplant und
alle Tipps für Biker in Südtirol sind auf einem Zettel in der
Rückentasche aufgehoben.
Rennradfahren ist in Südtirol eine Sportart. Vor allem aber
ist es ein Lebensgefühl.
Meran
Kehren
|
Cappuccino
|
Grenzerfahrung
INSIDER
Infos:
Meranerland.com | Rennradler.it | Bikehotels.it
„...BEWEGUNG SPÜREN“
Bild: Südtiroler Marketinggesellschaft