Seite 21 - Bicicletta da Corsa Magazin No.2

Basic HTML-Version

pagina #21
www.biciclettadacorsa.de
Belinda
Unger
Leiterin des
Gästeamtes in Wangen
Warum zum Rennradfahren ins
Allgäu?
Weil die Landschaft im Allgäu so
abwechslungsreich ist, wie sonst
nirgends und das bei einem Stra-
ßennetz, das auf verkehrsarmen
Nebenstraßen Rennradfahren zum
Genuss macht.
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Die Rennradtour „Allgäu West“.
Start ab Wangen über Ratzenried,
Gebrazhofen, Kißlegg, Bad Wur-
zach, Unterzeil, Leutkirch, Wuch-
zenhofen,
Friesenhofen,
Neutracuhburg, Isny, Maierhöfen,
Brugg, Röthenbach, Maria Thann
und wieder zurück nach Wangen.
Wo schmeckt die Radlermaß am
besten?
Natürlich in Wangen im Allgäu im le-
gendären Fidelisbäck.
Hast Du einen Übernachtungs-
tipp?
Hotel „Blaue Traube“ in Wangen.
Sie liegt in einer Nebengasse, der
Zunftgasse ist auf Radler eingerich-
tet und hat eine sehr gute Küche.
Was macht das Allgäu so beson-
ders für Dich?
Die einmalige Landschaft zwischen
Alpen und Bodensee und vor allem
die Menschen, die Allgäuer.
Jörg
Müller-Loennies
stellvertrender Marketingleiter
Allgäu GmbH
Warum zum Rennradfahren ins
Allgäu?
Weil es keine vielseitigere Rad-
Region gibt. Auf engstem Raum
kann flach, mittel und stramm
bergauf gefahren werden. Zudem
gibt es ein prima Straßennetz ohne
viel Verkehr. Ich kenne Strecken, da
begegnet man kilometerlang kei-
nem Auto.
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Von Ottobeuren immer Richtung
Süden mit Panoramablick auf die
Berge nach Wildpoldsried, Durach,
Sulzberg, Ottacker, Sonthofen, Bad
Hindelang, über den Jochpass nach
Oberjoch. Über Wertach, Oy Mittel-
berg, Görisried, Obergünzburg,
Ollardsried zurück nach Otto-
beuren.
Wo schmeckt die Radlermaß am
besten?
Zu Hause auf der Terrasse am Teich
mit Blick auf die Basilika.
Hast Du einen Übernachtungs-
tipp?
Wer etwas sportlicher Rennrad fah-
ren will und eine perfekte Ausgans-
basis sucht, der sollte nach Fischen
in das Explorer- Hotel gehen.
Was macht das Allgäu so beson-
ders für Dich?
Die Vielfalt der Natur, der Wechsel
der Jahreszeiten und die ehrliche
Art der Allgäuer.
Michael
Keller
Geschäftsführer
Tourismusverband Tannheimertal
Warum zum Rennradfahren ins
Allgäu und ins Tannheimertal?
Hier ist die Infrastruktur vorhan-
den: das Tannheimertal hat ein
Rennrad-Booklet aufbereitet, mit
einem Streckennetz von 2.500 km,
14 rennradfreundliche Betriebe
freuen sich auf sportliche Gäste.
Zudem gibt es am 15. Juli unseren
Rad-Marathon mit 230 und 130 km.
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Die Schlösserrunde hinab nach Füs-
sen, das ist schön zum Rollen!
Wo schmeckt die Radlermaß am
besten?
Egal wo! Am Ende einer Tour nach
dem Radeln schmeckt sie immer!
Hast Du einen Übernachtungs-
tipp?
Unsere 14 rennradfreundlichen Be-
triebe, denn sie sind wirklich auf
Rennradler eingestellt. Das beginnt
bei der Tourenberatung am Vortag,
mit einem speziellen Frühstück
zum Start und auch bei der Rück-
kehr, am Ende der Tour, kümmert
sich der Gastgeber um den Radler:
es gibt noch etwas zum Essen. Und
ganz wichtig: der Gast darf sein
Rennrad mit aufs Zimmer nehmen!
Was macht das Allgäu, das Tann-
heimtertal so besonders für Dich?
Die Vielfalt, wie das hügelige Profil,
das Rollen talabwärts und die Pässe
als Herausforderung.
Stefan
Fredlmeier
Tourismusdirektor
Füssen
Warum zum Rennradfahren ins
Allgäu?
Von aussichtsreichen Rollerstre-
cken bis zu anspruchsvollen Ser-
pentinen bietet das Allgäu alles,
was Rennradler sich von einem ab-
wechslungsreichen Radrevier wün-
schen. Vor allem: Nach jeder Kurve
wartet ein neues, atemberauben-
des Panorama!
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Von Füssen aus bevorzuge ich zum
Rollen die Forggensee-Dampflok-
Runde mit herrlichem Blick auf die
Königsschlösser. Zum Klettern
fahre ich die Oberjoch- Gaichtpass-
runde.
Wo schmeckt die Radlermaß am
besten?
An der Uferpromenade von Hopfen
am See mit Blick über den See in die
spektakuläre Bergkulisse.
Hast Du einen Übernachtungs-
tipp?
In allen Häusern, die als radler-
freundlich qualifiziert sind, werden
sich auch Rennradler besonders
wohl fühlen.
Was macht das Allgäu so beson-
ders für Dich?
Die Landschaft ist zum Niederknien
schön, die Allgäuer sind sehr gast-
freundlich, und das Revier bietet
jede Menge Kilometer auf bestens
asphaltierten, schwach befahrenen
Nebenstrecken.
Lisa
Hempfer
Bundesligafahrerin,
TSG Leutkirch, Klasse U19
Warum zum Rennradfahren ins
Allgäu?
Weil man flach und hügelig fahren
kann, es ganz viele kleine und
wenig befahrene Straßen gibt und
weil man einen wunderbaren Blick
auf die Alpen hat.
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Meine Lieblingsrunde ist von Mem-
mingen über Durach und Buchen-
berg am Eschacher Weiher vorbei
nach Leutkirch und von da wieder
zurück nach Memmingen.
Wo schmeckt die Radlermaß am
besten?
Radlermaß gibts für mich als Leis-
tungssportlerin nicht, aber eine
kühle Cola oder einen Almdudler.
Hast Du einen besonderen Tipp?
Ich könnte die Teilnahme am Tann-
heimer Tal Marathon empfehlen.
Den bin ich letzten Sommer auch
gefahren und ist ein super Erlebnis
egal ob für Hobbyfahrer oder ob
man etwas ambitionierter ist.
Was macht das Allgäu so beson-
ders für Dich?
Für mich ist das Allgäu besonders,
weil ich hier auf dem Rad beheima-
tet bin, und man erkundet es 5mal
die Woche aufs neue. Und wenn
ich bei Bundesligarennen im Nor-
den und Osten von Deutschland
bin, wo alles platt wie ein Pfannku-
chen ist, bin ich schon wieder froh
um die schönen Hügel hier.