Seite 29 - Bici-1

Basic HTML-Version

pagina #29
www.biciclettadacorsa.de
Andreas Valenta
Radbundesliga von 1990 bis 1996
Landesverband Bayern, LG Stuttgart und RSG Nürnberg
Warum zum Training nach Cesenatico?
Weil hier alles geboten wird, was man für ein bestmögli-
ches Rennradtraining braucht. Die weitläufige Ebene im
unmittelbaren Hinterland von Cesenatico bietet flache Ein-
rollmöglichkeiten auf wenig befahrenen Straßen zu Beginn
einer Radsaison. Etwas weiter Richtung Südwesten (ca. 30
km) warten unzählige Steigungen auf die „Kletterspezialis-
ten“ in landschaftlich sehr reizvoller Umgebung. Für Cese-
natico sprechen zudem das mediterrane Klima, das
italienische Flair der Emilia Romagna und die Möglichkeit
dieses Radrevier ohne Flugzeug erreichen zu können.
Hast Du einen Hoteltipp?
Hotel Estense (www.hotelestense.net)
Ein paar Kilometer vor den Toren Cesenaticos und damit
etwas abseits des Trubels liegt, rund 100m vom Strand ent-
fernt, das kleine familiengeführte Hotel Estense. Der Inha-
ber Walter Tonielli hat ein Herz für Rennradler und liest
einem etwa den Wunsch nach einem zweiten oder dritten
Teller Pasta nach einer Ausfahrt von den Augen ab.
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Meine Lieblingsrunde führt über Sala, Canonica und Ponte
Verucchio nach San Leo. Auf insgesamt rund 105 km mit
800 m Höhenunterschied führt der Weg zunächst leicht,
dann knackig ansteigend in Richtung der Festung von San
Leo. Nach halber Strecke genießt man an der Festung an-
gekommen (auf rund 600m) einen herrlichen Ausblick, der
an klaren Tagen bis zum Meer reicht. Nach einer kurzen
Verschnaufpause geht es über Pugliano (hier ist der
höchste Punkt der Runde auf 787 m erreicht) wieder Rich-
tung Küste. In Bellaria erreicht man die Küstenstraße und
kann die letzten ebenen Kilometer über die alte Statale
Adriatica genießen.
Wo trinkt Ihr Euren Espresso nach der Tour?
Wie es für Italien typisch ist, gibt es auch in und rund um
Cesenatico unzählige kleine Bars. Gerade während der Zeit
der Klassiker oder des Giro d´Ítalia laufen in allen Bars die
Fernseher und hitzige Diskussionen – genau das Richtige,
um seinen Espresso nach einer Tour zu genießen.
Was macht Ihr am Ruhetag?
Am Ruhetag darf es auch für Radler mal etwas Kultur sein.
Die rund 35 km entfernte historische Stadt Ravenna, im 5.
Jahrhundert die letzte Hauptstadt des westliche Imperi-
ums, bietet zahlreiche beeindruckende Bauwerke, die
einen Kontrast zu beeindruckenden Anstiegen darstellen,
die vielleicht am Vortag bezwungen wurden.
Alternativ darf man natürlich auch am Strand einfach nur
die Seele und die Beine baumeln lassen…!
Kuno Messmann
Rennradverein Inntal e.V. & Team corratec – Quest
Warum zum Training nach Cesenatico?
Die Region hat mit den einmaligen Möglichkeiten und be-
sonderen Strecken viele, auch große Rennradfahrer- z.B.
Fausto Coppi oder Marco Pantani – hervorgebracht. Cese-
natico bietet alles, was zu einem anspruchsvollen und viel-
seitigem Radtraining für Hobbyfahrer oder „Jedermann“
dazu gehört. Die Vielzahl der Strecken und die großen
Möglichkeiten, Strecken- und Trainingsanforderungen auf-
einander abstimmen zu können, sind in der Region ein-
fach einmalig.
Immer wieder beeindruckend . Auch für „Mehrfachtäter“
und Kenner sind die landschaftlichen Schönheiten und die
verkehrsarmen Straßen im Hinterland immer wieder aufs
Neue ein besonderes Erlebnis.
Hast Du einen Hoteltipp?
Mit dem Verein und dem Team corratec-Quest, aber auch
persönlich, waren wir immer im HOTEL ROYAL**** in Ce-
senatico. Das Hotel hat eine lange und große Tradition für
Radsportgäste, liegt in Cesenatico/Valverde, direkt am
Strand, mit der hoteleigenen Strandbar Bar Stella (so dass
z.B. keine Strandgebühren anfallen). Das Hotel bietet ge-
rade für Radfahrer ein perfektes Ambiente und beste Ver-
pflegung. In der Halbpension sind Frühstück, Pastaessen
nach der dem Training im Hotel oder an der Strandbar und
das Abendessen mit 3 Gängen, übervollen und reichhalti-
gen leckeren Vor- und Nachspeisenbuffet enthalten. Alle
Getränke zum Abendessen sind inklusive und öfter gibt es
vor dem Abendessen Aperitive und kleine Köstlichkeiten.
Was ist Deine Lieblingsrunde?
In jedem Hotel bekommt man gute Unterlagen für Touren
mit Beschreibungen der Strecken und örtlicher Gegeben-
heiten. Alle Strecken gilt es zu Beginn ca 15 bis 20 km den
flachen Küstenstreifen zu radeln, bevor man in das dann
völlig ruhige, fast abgeschiedene Hinterland der Emilia Ro-
magna kommt. Und am Ende einer jeden Tour sind dann
diese flachen Kilometer zum Ausrollen auch wieder an-
gesagt. Meine Lieblingrunde bei jedem Cesenatico-Urlaub:
San Leo hoch zu der legendären Festung: - Sala – Savignano
– Caninica – Ponte d Uso – Novafeltre – Mailo – San Pul-
gino – Secchiano – Ponte Verucchio – Canonica – Savi-
gnano – Sala -. Zum Einfahren gibt es nach Ponte d Uso
den Passo Del Grillo oder auch Passo delle Siepe („Hecken-
pass“). Gut 5 km nach Novafeltre, geht es direkt nach
einer großen alten Steinbrücke links ab in den Anstieg nach
Mailo und San Pulgiano (noch auf der Brücke aufs kleine
Blatt schalten. Nach dem Abzweig ist man schon im An-
stieg!). Ab San Pulgiano (Colli Nummer 6 des Nove Colli,
der längste Anstieg und höchste Punkt) rollt man mit Blick
auf San Leo, wo man allemal eine „lohnende Pause“ ein-
legen sollte. Beim der Rückfahrt geht es eigentlich nur
noch bergab: ca 115 km und 2 typischen Anstiegen, die
auch gut zu fahren sind.
Wo trinkt Ihr Euren Espresso nach der Tour?
Überall und in jedem noch so kleinen entlegenen Cafe auf
den Strecken gibt es beste Cappuccini und Espressi. Gut,
billig – einfach italienisch. Es lohnt sich aber auch allemal
nach einer Tour, im historischen Hafen von Cesenatico sei-
nen Cappucino oder Espresso zu genießen, auch wenn
man den Aspekt „billig“ vergessen sollte.
Was macht Ihr am Ruhetag?
Der Ruhetag kann einfach ohne Radsport sein, mit Relaxing
am Strand usw, was aber viele nicht wollen. Ein aktiver
Ruhetag mit langem Ausschlafen und einer gemütlichen
Runde von 1:30 bis 2:00 Stunden macht viel mehr Sinn.
Uwe Schlager
Radurgestein, Italienkenner
Warum zum Training nach Cesenatico?
Cesenatico ist auf Rennradfahrer bestens eingestellt. Viele
Hotels bieten Rennrad-All-Inclusive (Radkeller, Pasta Buffet
nach der Trainingsrunde, Tourenvorschläge, oft beheizte
Pools). Die Strecken bieten alles was man im Frühjahr
braucht: lange Flachstücke, kurze nicht zu steile Steigun-
gen, bei denen man das Tempo und die Belastung schön
variieren kann und natürlich die tolle Landschaft der Emilia
Romangna im Frühjahr, die immer wieder schöne Ausbli-
cke aufs Meer bietet.
Hast Du einen Hoteltipp?
Hotel Tridentum der Familie Pollarini in Gatteo al Mare -
nicht direkt am Meer, daher etwas ruhiger aber komforta-
bel, gutes Essen und hervorragende Gastgeber.
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Gatteo al Mare - Savignano - Ponte Uso - Secchiano - Villa-
nova - Pianacci - Montemaggio - Chiesanuova - San Marino
- Ponte Verucchio - Savignano - Gatteo al Mare; oder Gatteo
al Mare - Savignano - Via Valle Rubicone - Sogliano al Ru-
bicone - Strigana - Perticara - Novafeltria - Secchiano -
Ponte Uso - Savignano - Gatteo al Mare unbedingt ein-
bauen in eine Runde sollte man aber auch "La Panora-
mica". Zwischen Cattolica und Pesaro ist die Adriaküste
recht ungewohnt, eine ca 200 Meter hohe Steilküste und
die Strasse führt auf dem Kamm mal Landseitig mal See-
seitig entlang. Abwechselnd blickt man in die Hügel des
Hinterlands oder atemberaubend weit über die Adria.
Wo trinkt Ihr Euren Espresso nach der Tour?
Den trinken wir eher zwischendurch - Cafebars gibt es in
Italien ja an jedem Eck - im Hotel wartet dann schon das
Pastabuffet. Ein Muss ist sicher ein Teller Pasta an der
Piazza della Liberta, gegenüber dem alten Regierungsge-
bäude in San Marino oder ein Eis auf dem kleinen Markt-
platz in Perticara.
Was macht Ihr am Ruhetag?
In Cesenatico selbst ist das kleine aber interessante Marco
Pantani Museum, dessen Erlöse die Familie von Marco un-
terstützt. In Cattolica, etwa 30km südlich gibt es ein recht
grosses Aquarium mit unzähligen Becken und viel wissens-
wertem über das Meer und die Adria.
David Heine
Specialized Europe
Technical Marketing Manager Road
Warum zum Training nach Cesenatico?
Die Möglichkeiten sind super. Flach, wellig, bergig, da ist alles
geboten. Außerdem kann man hinfahren und muss nicht
fürchten, dass das Radl beim Fliegen das Zeitliche segnet.
Hast Du einen Hoteltipp?
Hotel Royal in Valverde
Was ist Deine Lieblingsrunde?
Die Tour nach San Leo, (Cesenatico, Ponte Verucchio, S.Leo,
Madonna di P., Novalfelteria, Cesenatico). Ca. 100km, 800hm
Wo trinkt Ihr Euren Espresso nach der Tour?
Das Caffé/ Bar del Corso (amHafen) hat eine lange Radsport-
geschichte
Was macht Ihr am Ruhetag?
San Marino besichtigen, schöne Stadt, famose Sicht.